Aus dem Ofen Backen Backen süß

Pflaumen-Streuselkuchen Ruckzuck

Diesen Pflaumen-Streuselkuchen gab es diese Saison sehr häufig bei uns. Das ist mein liebstes Pflaumenkuchen-Rezept, nicht nur weil es super schnell geht, sondern auch noch seeeehr lecker schmeckt. Mein Liebster ist auch total begeistert von diesem Kuchen, obwohl er aus patriotischen Gründen nichts lieber mag als seinen Augschburger Zwetschgendatschi😉

Man benötigt

für den Boden und Streusel:

  • 125 g Butter
  • 110 g Vollrohrzucker
  • das Mark einer Vanilleschote
  • 1 Ei
  • 250 g Dinkelmehl fein 630
  • 1/2 Päckchen Weinsteinbackpulver

für die Quarkfüllung:

  • 250 g Magerquark
  • 50 g Butter
  • 60 g Vollrohrzucker
  • 1 EL Zitrone
  • 1 TL Zimt
  • 1 geh. EL Vanillepuddingpulver

und für den Belag 700 g Pflaumen, halbiert und eingeschnitten.

Backofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und bei höchster Stufe mit dem Handrührgerät oder in der Küchenmaschine zu Streuseln verarbeiten. Sollten die Streusel zu weich sein, einfach noch etwas Mehl hinzugeben.

2/3 der Streusel in eine gefettete Springform geben und mit der Hand platt drücken. Dann die Zutaten für  die Quarkfüllung einige Sekunden auf höchster Stufe verrühren, die Quarkmasse auf den Streuselboden geben und mit den Pflaumen belegen. Anschließend das letzte Drittel Streusel auf die Pflaumen verteilen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 55 Minuten backen.

Guten Appetit!

P. S. Dieser Kuchen ist sehr gut geeignet zum Einfrieren und kann auch nochmal  im Backofen kurz aufgebacken werden (schmeckt wie frisch gebacken)

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

  1. Ich liebe Kuchen! Und wenn sie dann auch noch so schnell zu backen sind wie dieser und auch noch so lecker schmecken…..
    Danke, Zorica, für den Tipp, dass man anstelle von Zwetschgen auch TK Waldbeeren (aufgetaut) verwenden kann. So ist der Kuchen noch schneller gemacht, vor allem wenn sich kurzfristig Gäste ankündigen 😉 (immer eine Packung in der TK-Truhe auf Vorrat!)

  2. Das stimmt, liebe Vera. So kann man den Kuchen vor allem je nach Saison variieren. Ich werden den Kuchen demnächst mal mit Äpfeln testen, das kann ich mir gut vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: