Gemüsetarte

Als ich diese Gemüsetarte aus dem Backofen holte, wollte ich sie am liebsten gar nicht anschneiden, so schön sah sie aus. Wie ein Gemälde. Ich tat es dann doch, und ich habe es nicht bereut.

Teig:
  • 270 g Dinkelmehl
  • 150 g kalte Butter
  • 1 großes Ei
  • 1 TL Salz

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und eine gefettete Tarteform (30 cm) damit auslegen, dabei einen Rand hochziehen. Für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Füllung:
  • 350 g Sauerrahm
  • 300 g Parmesan, gerieben (oder je zur Hälfte Peccorino und Parmesan)
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer
  • eine Prise Muskat

Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und beiseite stellen.

Gemüsebelag:
  • 2 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • 2 Paprika (gelb und rot)
  • 2 Karotten

Bei den Mengenangaben für das Gemüse möchte ich  mich nicht festlegen, da immer abhängig von der Größe des Gemüses und wie dick man die Scheiben schneidet. Ich nehme gerne etwas mehr und der Rest wird als Rohkost geknabbert (außer Aubergine). Je farbenfroher, desto hübscher. Das Gemüse wird in dünne Streifen geschnitten und sollte ungefähr die gleiche Höhe haben.

So, jetzt geht’s los:
Die Tarteform aus dem Kühlschrank holen und den Ofen auf 175 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Mit einer Gabel den Teig mehrmals einstechen und ca. 10 Minuten blind backen (d. h. Backpapier auf den Teig legen und mit getrockneten Erbsen oder anderen Hülsenfrüchten beschweren).

Nun die Füllung auf dem Teig verteilen und glatt streichen.

Die Gemüsescheiben abwechselnd immer fortlaufend eng aufrollen und von der Mitte aus auf die Füllung setzen. Am besten geht es, wenn man zunächst in der Hand rollt bis zu einem Durchmesser von ca. 5 cm, dieses dann in die Mitte setzt und sich dann nach außen weiter rollt.
Den fertigen Belag mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Olivenöl bepinseln.
Ungefähr 40 Minuten auf der untersten Stufe (175°C) backen.

Guten Appetit!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.