Allgemein Aus dem Ofen

Schwarzwurzel-Gratin mit Kartoffel-Selleriepürree

Schwarzwurzel-Gratin

Lange habe ich gewartet, dass es endlich Schwarzwurzeln auf dem Markt zu kaufen gibt, jetzt ist es endlich so weit. Ich habe bisher noch nie etwas mit dem sogenannten Winterspargel zubereitet und habe mir dieses Rezept schon lange vorgenommen. Man muss wirklich schnell arbeiten und die Schwarzwurzeln sofort nach dem Schälen ins Zitronenwasser legen, ansonsten ist es eine ziemlich klebrige Angelegenheit.

Gratin:

  • 1 kg Schwarzwurzeln
  • 2 EL Zitronensaft
  • 500g Möhren, in 5 mm dicke Scheiben
  • Salz
  • 200g Creme fraiche
  • 2 Eigelb
  • 1 Ei
  • 2 EL Blattpetersilie (in Streifen geschnitten)
  • 1/8 l trockener Weißwein
  • 200g Bergkäse, gerieben
  • Pfeffer und Salz aus der Mühle
  • Frisch gemahlene Muskatnuss

Schwarzwurzeln waschen, schälen, in Stücke schneiden und sofort in Wasser mit einem EL Zitronensaft legen, da diese einen ziemlich klebrigen Saft absondern.  Reichlich Wasser mit Salz und dem restlichen Zitronensaft aufkochen, Möhren und Schwarzwurzeln darin ca. 20 min. bissfest garen. Creme fraiche, Eigelb und Ei mit Petersilie, Wein und der Hälfte des Käses verquirlen. Mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen. Das Gemüse in einer gefetteten Auflaufform schichten, mit der Eimasse übergießen und mit dem restlichen Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen ca. 30 min bei 200°C, Ober- und Unterhitze goldbraun backen.

Kartoffel-Selleriepürree:

  • 450 g mehlige Kartoffeln, geschält und in Stücken
  • 1 Knolle Sellerie (ca. 450 g), geschält und in Stücken
  • ca. 150 ml heisse Milch
  • ca. 30 g Butter
  • 1/2 TL Salz
  • Muskatnuss, frisch gerieben

Die Kartoffeln mit dem Sellerie zusammen gar kochen, abgießen und in eine Schüssel zusammen mit der Milch, Salz und Butter geben. Mit einem Kartoffelstampfer bis zur gewünschten Konsistenz zerstampfen und cremig rühren. Evtl. noch etwas Milch dazugeben. Mit frisch geriebener Muskatnuss würzen.

20161101_150006

Guten Appetit!

P. S. Es hat uns sehr gut geschmeckt und ich finde der Aufwand hat sich gelohnt.

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: