Allgemein Backen Backen süß

Husarenkrapfen

Husarenkrapfen

Vielleicht habt ihr noch Eigelb übrig und wisst nicht wohin damit? Wenn ihr  z. B.  die leckeren Haselnussmakronen oder Kokosmakronen gebacken habt, dann ist dieses Plätzchenrezept das ideale Gegenstück in welchem nur das Eigelb benötigt wird.

Zutaten für 2 Bleche:

  • 200 g Butter
  • 100 Rohrohrzucker
  • 2 Eigelb
  • 1 TL Vanillezucker (selbstgemacht)
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 80 g Haselnüsse, gerieben

ausserdem:

  • 150 g Konfitüre (z. B. Johannisbeerkonfitüre)
  • Puderzucker

Alle Teigzutaten mit der Küchenmaschine oder mit dem Mixer mit Knethaken gut verrühren und zu einem glatten Teig kneten. Im Kühlschrank für ca. 2 Stunden fest werden lassen. Danach den Teig vierteln und zu Rollen formen. Dann walnussgroße Stücke abschneiden und zu Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit dem Finger oder mit dem Stiel eines Holzlöffels eine Vertiefung mittig eindrücken.
Ca. 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 °C backen.
Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben. Die Konfitüre erhitzen und mit einem Teelöffel in die Vertiefungen füllen. Die Husarenkrapfen sollten nun ca. 2-3 Tage trocknen, damit die Marmelade wieder fest wird.

Guten Appetit!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

  1. Mmmh lecker, die gehören zu meinen Lieblingsplätzchen. Die Hälfte ist auch schon weg… 😀

    LG, Katja

  2. Pingback: Gebloggte Weihnachtsbäckerei – Olet lucernam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: