Allgemein Suppen und Eintöpfe

Erbseneintopf (mit Steckrübe)

Erbsenentopf mit Steckrübe

Erbseneintopf hatten wir schon lange nicht, obwohl ich den so gerne esse. Beim Stöbern in anderen Blogs bin ich über Jenny’s Beitrag auf „Vegan und Heimatlos“ gestolpert: Jenny ist Marktfrau und wundert sich, wie sehr sich die Leute über die derzeitigen hohen Preise aufregen von Zucchini, Auberginen und anderen importierten Gemüsesorten. Dabei ignorieren sie völlig was uns schmackhaftes regionales und saisonales Gemüse angeboten wird zu wirklich günstigen Preisen. Das hatte mich zu diesem Eintopf inspiriert, wenig Zutaten und viel Geschmack!

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g getrocknete Erbsen (ungeschälte)
  • 1/2 Steckrübe (ca.600 g), gewürfelt oder alternativ Kartoffeln oder beides
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Paprikapulver
  • Öl
  • Salz und Pfeffer

Ich habe die Erbsen vorher nicht eingeweicht und daher eine Stunde mit der Steckrübe zusammen in der Brühe im Schnellkochtopf gegart. Wenn man diese über Nacht eingeweicht hat, dann reicht auch eine halbe Stunde im Schnellkochtopf, bzw. eine Stunde im normalen Topf.
Danach in einer Pfanne die Zwiebel glasig dünsten, mit Paprika und Mehl bestäuben, kurz verrühren und unter die Erbsen mischen. Das Ganze sollte noch einmal aufkochen und dann noch kurz mit dem Pürierstab pürieren, je nach gewünschter Konsistenz. Ich mag es lieber stückig.

Guten Appetit!

Ihr seid (noch) kein Fan von Steckrüben? Vielleicht kann ich euch ja mit diesen Fakten überzeugen:

Steckrüben enthalten wenig Kalorien, wenig Kohlenhydrate (daher auch bestens für die „low carb“ Küche geeignet), wenig Fett aber viele Vitamine (Vitamin C, Vitamin E, Vitamin K und zahlreiche aus der Vitamin B Gruppe), Folsäure, Balaststoffe, Mineralstoffe und Spurenelemente, Antioxidanten.

Erbsen sind ebenfalls reich an wichtigen Nährstoffen, aber habt ihr gewusst, dass frische Erbsen 7 % Eiweiss enthalten, getrocknete jedoch über 20 % sogar?

 

MerkenMerken

  1. Ohne nachgeschaut zu haben, kann der Unterschied im Eiweisgehalt von trockenen und frischen Erbsen dadurch kommen, dass trockene Erbsen weniger Wasser enthalten und dadurch alle andere Nährstoffe in höherer Konzentration vorhanden sind? Wenn ich die getrockneten Erbsen koche, bekommen sie wieder Wasser, und die Nährwerte dürften dann den von frischen Erbsen entsprechen…

  2. Das muss ich unbedingt mal probieren, ich dachte immer, dass man getrocknete Erbsen unbedingt einweichen muss, aber so ist es natürlich dann gut, dann muss man nicht voraus planen. Hab auch noch eine Steckrübe im Kühlschrank 😊 Interessante Fakten . Liebe Grüsse Birgit

  3. Erbseneintopf mit Steckrüben klingt gut. Ich mag einheimisches Gemüse sehr gern, bin auch damit aufgewachsen. LG Undine

  4. Das sieht mal wirklich klasse aus,sehr lecker. Und da wir Eintopfliebhaber sind werde ich das bestimmt demnächst mal ausprobieren. Danke fürs Rezept 😉

    Lg Nadine

  5. Na, das ist doch mal ein großartig – regionales Wintergericht. <3
    Hallo Zorica, 🙂
    Ich hab mich so über dein schönes Kompliment gefreut. Das hat mir ein ganz breites Lächeln ins Gesicht gezaubert und dann kommst du mit diesem wundervollen Eintopf um die Ecke. Wundervoll auch deshalb, weil ich vergangene Woche meine tiefe Zuneigung für Steckrüben entdeckt habe. Ich arbeite ja nun schon seit ein paar Jahren am Marktstand aber Steckrüben hatte ich bisher gar nicht so auf dem Schirm, bis ich dann vor zwei Wochen doch mal eine mitgenommen und zusammen mit Möhre und Pastinake zu einem Eintopf verarbeitet habe. Und das war wirklich so! lecker. Ich verstehe gar nicht, warum viel ihren Geschmack als langweilig beschreiben…Deshalb, ich werde dein Rezept gerne mal ausprobieren. Gestern habe ich wieder zwei Steckrüben gekauft. 😀
    In diesem Sinne, leckere regio-Superfood Grüße,
    Jenny 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: